Trend 2018: Augmented Reality

Augmented Reality ist ein wichtiger Trend im Jahr 2018. Dieser hatte schon im letzten Jahr deutliche Gestalt angenommen, aber die Technik hatte bei dem einen oder anderen Anbieter noch Probleme bereitet. Dies hat sich mittlerweile jedoch deutlich geändert und wird sich noch weiterhin verbessern.

Wobei handelt es sich genau bei Augmented Reality? Diese Form ist die Darstellung von Gegenständen in einer realistischen 3D-Form. Möbel, Wohnungen, Autos und vieles mehr lassen sich realistischer und individueller präsentieren. Dabei können die Kunden die Produkte vor einem Kauf intensiver studieren und sehen, ob es zu ihren Vorstellungen wirklich passt. Dies hatte besonders zunächst in der Außen- und Innenarchitektur Platz gefunden. Denn bei diesen Produkten und bei den hohen Preisen handelt es sich um eine große Investition. Das haben die Anbieter bzw. Unternehmer selbstverständlich erkannt und deswegen vermehrt eingesetzt. Schließlich hat dies für den Kunden einen wichtigen Mehrwert, sodass er tiefgründiger das fertige Produkt bereits vorher angezeigt bekommt.

Anbieter bringen dazu Applikationen, sogenannte AR-Anwendungen, auf den Markt, die auf Smartphones heruntergeladen werden können. Innerhalb dieser lassen sich beispielsweise Möbelstücke in der individuellen Umgebung darstellen. So kann sich der Kunde für dieses entscheiden oder nach Belieben an seine Wünsche und Bedürfnisse anpassen. Er könnte zum Beispiel auch ein Auto in seiner Lieblingsfarbe und mit Zusatzmodulen anschauen. Wenn er noch Details zum Innenleben des Motors braucht, kann er dort ebenso hineinschauen bzw. diesen kleinteilig zerlegen.

Neben den verkaufsfördernden Maßnahmen bereitet das Erlebnis für die Kunden einen echten Spaß. Deshalb sollten Unternehmen Augmented Reality als gezieltes Marketing nutzen. Sie sollten allerdings auch hierbei bedenken, inwieweit ihre Produkte auf solche Anwendungen abgestimmt werden können und auch passend sind. Die Kosten und der Nutzen sollten zuvor abgewogen sein. Eine wirtschaftliche Hilfe kann beispielsweise ein Verleih von virtuellen Brillen sein, falls diese nur sporadisch für Messen oder Präsentationen benötigt werden. Diesbezüglich gibt es erste Verleihanbieter. So können modernste Mittel mit kostenreduzierten Aufwendungen verbunden werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.